Titelbild Livia Berta
Foto: Andrin Fretz
Glück im Unglück

Pandemie sei Dank – die grosse Liebe entdeckt

Plötzlich ist alles zu und niemand weiss genau was mit sich selbst anfangen. Genau so ging es auch Livia Berta. Aber dann, wie aus dem Nichts, hat sie das Tätowieren als neue Passion für sich entdeckt!

Die 30-jährige Livia Berta arbeitet in der Kultur- und Kommunikationsbranche. Mit dem ersten Lockdown im März 2020 hat sie sich neu erfunden und dabei ein neues Hobby dazu gewonnen. Bei einem Treffen mit Freundinnen hatte sie dann zum ersten Mal die Nadel in der Hand. Es war Liebe auf den ersten Blick und Livia machte sich das Tätowieren zum Hobby.

15. Februar 2021 - 14:52

Alles uf neu: Livia: Wie hast du das Tätowieren entdeckt?

Virgin Radio Switzerland

Aktuell verbringt Livia viel Zeit damit, Tattoos bei ihren Freunden und Familie zu stechen. Ohne Maschine wohl gemerkt. Trifft sich gut, denn «Hand poke», also Tätowieren ohne Maschine, ist momentan voll gehypte.

15. Februar 2021 - 14:52

Alles uf neu: Livia: Was ist «Hand poke»?

Virgin Radio Switzerland

Tattoos stechen ist für Livia eine willkommene Abwechslung im sonst eher tristen Covid-Alltag. Durch diese jetzige Situation hat sie nun ihre grosse Liebe entdeckt – das Tätowieren:

15. Februar 2021 - 14:52

Alles uf neu: Livia: «han mega fest öppis gwunne»

Virgin Radio Switzerland

Ihre Arbeit zeigt Livia auf Instagram. Oft handelt es sich bei den Tattoos um kleine, lustige Motive. Auch ihren «Slogan» hat sich bereits auf der Haut verewigt: «Hand poked mit amore». Süss!

Quelle: Virgin Radio Switzerland
veröffentlicht: 19. Februar 2021 11:06
aktualisiert: 22. Februar 2021 10:02